Logo des Schalker Gymnasiums

Datenschutzerklärung

Herzlich Willkommen auf der Homepage des Schalker Gymnasiums (im Nachfolgenden auch "wir" genannt). Eine Nutzung der Internetseiten des Schalker Gymnasiums ist grundsätzlich ohne Angabe von persönlichen Daten möglich. Für die Nutzung einiger Funktionen dieser Website wird jedoch die Verarbeitung von personenbezogenen Daten benötigt. Dies soll in dieser Datenschutzerklärung näher erläutert werden.

Das Schalker Gymnasium bemüht sich, Ihre personenbezogenen Daten nach höchsten Sicherheitsstandards zu schützen. Somit behandelt das Schalker Gymnasium alle personenbezogenen Daten vertraulich und gibt diese ohne die schriftliche Einwilligung der betroffenen Person nicht an Dritte weiter. Leider können Datenübertragungen im Internet dennoch generell Sicherheitslücken aufweisen, weshalb Sie beachten sollten, dass wir keinen vollständigen Schutz anbieten können. Es liegt in Ihrer Verantwortung, sich gegen Computerschadsoftware zu schützen, beispielsweise durch die Nutzung eines Antivirensystems.

Ihre personenbezogenen Daten (u.a. Ihr Name, Ihre IP-Adresse, Ihre E-Mailadresse) werden stets unter Beachtung der DSGVO (EU-Datenschutz Grundverordnung) und der in Deutschland gültigen Datenschutzbestimmungen verarbeitet. Im Folgenden möchten wir Sie - im Nachfolgenden "Besucher" genannt - über die Art der Daten, den Zweck und den Umfang der Datenspeicherung sowie -verarbeitung informieren.

§ 1 - Begriffserläuterungen

Im Nachfolgenden werden Begriffe erläutert, die für das Verständnis dieser Datenschutzerklärung benötigt werden.

    1. personenbezogenen Daten & betroffene Person

      Alle Informationen, die sich auf eine identifizierte oder identifizierbare natürliche Person (im Folgenden „betroffene Person“) beziehen; als identifizierbar wird eine natürliche Person angesehen, die direkt oder indirekt, insbesondere mittels Zuordnung zu einer Kennung wie einem Namen, zu einer Kennnummer, zu Standortdaten, zu einer Online-Kennung oder zu einem oder mehreren besonderen Merkmalen identifiziert werden kann, die Ausdruck der physischen, physiologischen, genetischen, psychischen, wirtschaftlichen, kulturellen oder sozialen Identität dieser natürlichen Person sind.

    2. Pseudonymisierung

      Die Verarbeitung personenbezogener Daten in einer Weise, dass die personenbezogenen Daten ohne Hinzuziehung zusätzlicher Informationen nicht mehr einer spezifischen betroffenen Person zugeordnet werden können, sofern diese zusätzlichen Informationen gesondert aufbewahrt werden und technischen und organisatorischen Maßnahmen unterliegen, die gewährleisten, dass die personenbezogenen Daten nicht einer identifizierten oder identifizierbaren natürlichen Person zugewiesen werden.

    3. Anonymisierung

      Unter Anonymisierung versteht man das Modifizieren von personenbezogenen Daten in einer Weise, auf welche eine Identifikation einer Person unmöglich wird. Man kann dann nicht mehr zwischen unterschiedlichen Besuchern unterscheiden. Hier spricht man von anonymen Daten.

    4. Verarbeitung

      Jeden mit oder ohne Hilfe automatisierter Verfahren ausgeführten Vorgang oder jede solche Vorgangsreihe im Zusammenhang mit personenbezogenen Daten wie das Erheben, das Erfassen, die Organisation, das Ordnen, die Speicherung, die Anpassung oder Veränderung, das Auslesen, das Abfragen, die Verwendung, die Offenlegung durch Übermittlung, Verbreitung oder eine andere Form der Bereitstellung, den Abgleich oder die Verknüpfung, die Einschränkung, das Löschen oder die Vernichtung.

    5. Empfänger

      Eine natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, denen personenbezogene Daten offengelegt werden, unabhängig davon, ob es sich bei ihr um einen Dritten handelt oder nicht. 2Behörden, die im Rahmen eines bestimmten Untersuchungsauftrags nach dem Unionsrecht oder dem Recht der Mitgliedstaaten möglicherweise personenbezogene Daten erhalten, gelten jedoch nicht als Empfänger; die Verarbeitung dieser Daten durch die genannten Behörden erfolgt im Einklang mit den geltenden Datenschutzvorschriften gemäß den Zwecken der Verarbeitung.

    6. Dritter

      Eine natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, außer der betroffenen Person, dem Verantwortlichen, dem Auftragsverarbeiter und den Personen, die unter der unmittelbaren Verantwortung des Verantwortlichen oder des Auftragsverarbeiters befugt sind, die personenbezogenen Daten zu verarbeiten.

    7. Einwilligung

      Der betroffenen Person jede freiwillig für den bestimmten Fall, in informierter Weise und unmissverständlich abgegebene Willensbekundung in Form einer Erklärung oder einer sonstigen eindeutigen bestätigenden Handlung, mit der die betroffene Person zu verstehen gibt, dass sie mit der Verarbeitung der sie betreffenden personenbezogenen Daten einverstanden ist.

    8. Verantwortlicher

      Die natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, die allein oder gemeinsam mit anderen über die Zwecke und Mittel der Verarbeitung von personenbezogenen Daten entscheidet; sind die Zwecke und Mittel dieser Verarbeitung durch das Unionsrecht oder das Recht der Mitgliedstaaten vorgegeben, so können der Verantwortliche beziehungsweise die bestimmten Kriterien seiner Benennung nach dem Unionsrecht oder dem Recht der Mitgliedstaaten vorgesehen werden.
      In diesem Fall handelt es sich bei dem Verantwortlichen um das:

      Schalker Gymnasium
      Herr Wilhelm Derichs
      Liboriusstraße 103
      45881 Gelsenkirchen, Deutschland

      Telefon: 0209 37 78 16 10
      Fax: 0209 37 78 16 20
      E-Mail: derichs@schalker-gymnasium.de
      Website: www.schalker-gymnasium.de

§ 2 - Cookies

Die Website des Schalker Gymnasiums nutzt, genauso wie viele andere Internetseiten, sogenannte "Cookies", das heißt kleine Textdateien auf dem PC des jeweiligen Besuchers, um Informationen über den Besucher lokal zu speichern und somit die Nutzung der Webseite zu erleichtern. Folgende Daten werden in Cookies gespeichert:

Falls der Besucher den Loginbereich (www.schalker-gymnasium.de/login) nutzt, so werden zusätzlich zu den oben genannten Angaben folgende Informationen in Form von Cookies gespeichert:

Weiterhin wird auf den Internetseiten des Schalker Gymnasiums die Lernplattform "Moodle" angeboten. Wird diese Plattform genutzt, so stimmt der Besucher der Speicherung von Daten, die für die Nutzung der Plattform benötigt werden, in Form von Cookies zu.

Diese Daten werden lediglich auf dem PC des Besuchers gespeichert und können über die Einstellungen des Browsers eingesehen bzw. gelöscht werden. Weiterhin kann ein Besucher zu jeder Zeit die Nutzung von Cookies verhindern, indem er die entsprechende Einrichtung des Webbrowsers anpasst. Jedoch sollte beachtet werden, dass hierdurch sowohl der Loginbereich als auch die Lernplattform "Moodle" nicht mehr zugänglich sind.

§ 3 - Erfassung von Daten

Um das Internetangebot des Schalker Gymnasiums stets zu verbessern, können sowohl pseudonyme, als auch anonyme und personenbezogene Daten über Besucher gespeichert werden. Zu diesen Daten gehören u.a.:

  1. Informationen zum Browser
  2. Informationen zur Sprache
  3. Informationen zum Gerät (hierbei wird lediglich zwischen Desktop- und Mobilgeräten unterschieden)
  4. IP-Adresse des Nutzers (bei Nutzung des Loginbereiches)
  5. Daten über die Seite, auf der sich der Besucher vor Besuch von www.schalker-gymnasium.de befand (sogenannte "Referrers")
  6. Datum und Uhrzeit des Zugriffes

Diese Daten dienen u.a. der Abwehr von Angriffen auf unsere Website.

Bei der Nutzung dieser Daten zieht das Schalker Gymnasium jedoch keine Rückschlüsse auf die jeweilige Person. Diese Daten werden genutzt, um

  1. Informationen korrekt darzustellen
  2. die Inhalte der Website anzupassen
  3. die Funktionalität der Website zu gewährleisten
  4. Strafverfolgungsbehörden im Falle eines Cyberangriffes notwendige Informationen bereitzustellen

§ 4 - Rechte der betroffenen Personen

Nach der aktuellen Datenschutz Grundverordnung (DSGVO) haben alle betroffenen Personen folgende Rechte:

    1. Recht auf Löschung ("Recht auf Vergessenwerden", DSGVO Art. 17)
      Die betroffene Person hat das Recht, von dem Verantwortlichen zu verlangen, dass sie betreffende personenbezogene Daten unverzüglich gelöscht werden, und der Verantwortliche ist verpflichtet, personenbezogene Daten unverzüglich zu löschen, sofern einer der folgenden Gründe zutrifft:

      • Die personenbezogenen Daten sind für die Zwecke, für die sie erhoben oder auf sonstige Weise verarbeitet wurden, nicht mehr notwendig
      • Die betroffene Person widerruft ihre Einwilligung, auf die sich die Verarbeitung gemäß Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe a oder Artikel 9 Absatz 2 Buchstabe a stützte, und es fehlt an einer anderweitigen Rechtsgrundlage für die Verarbeitung
      • Die betroffene Person legt gemäß Artikel 21 Absatz 1 Widerspruch gegen die Verarbeitung ein und es liegen keine vorrangigen berechtigten Gründe für die Verarbeitung vor, oder die betroffene Person legt gemäß Artikel 21 Absatz 2 Widerspruch gegen die Verarbeitung ein
      • Die personenbezogenen Daten wurden unrechtmäßig verarbeitet
      • Die Löschung der personenbezogenen Daten ist zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung nach dem Unionsrecht oder dem Recht der Mitgliedstaaten erforderlich, dem der Verantwortliche unterliegt
      • Die personenbezogenen Daten wurden in Bezug auf angebotene Dienste der Informationsgesellschaft gemäß Artikel 8 Absatz 1 erhoben.


      Möchte eine betroffene Person von diesem Recht Gebrauch machen, so kann sie sich an den Verantwortlichen (siehe § 1 Abs. 8) wenden.

    2. Recht auf Auskunft (DSGVO Art. 15)
      Die betroffene Person hat das Recht, von dem Verantwortlichen eine Bestätigung darüber zu verlangen, ob sie betreffende personenbezogene Daten verarbeitet werden; ist dies der Fall, so hat sie ein Recht auf Auskunft über diese personenbezogenen Daten und auf folgende Informationen:

      • die Verarbeitungszwecke
      • die Kategorien personenbezogener Daten, die verarbeitet werden
      • die Empfänger oder Kategorien von Empfängern, gegenüber denen die personenbezogenen Daten offengelegt worden sind oder noch offengelegt werden, insbesondere bei Empfängern in Drittländern oder bei internationalen Organisationen
      • falls möglich die geplante Dauer, für die die personenbezogenen Daten gespeichert werden, oder, falls dies nicht möglich ist, die Kriterien für die Festlegung dieser Dauer
      • das Bestehen eines Rechts auf Berichtigung oder Löschung der sie betreffenden personenbezogenen Daten oder auf Einschränkung der Verarbeitung durch den Verantwortlichen oder eines Widerspruchsrechts gegen diese Verarbeitung
      • das Bestehen eines Beschwerderechts bei einer Aufsichtsbehörde
      • wenn die personenbezogenen Daten nicht bei der betroffenen Person erhoben werden, alle verfügbaren Informationen über die Herkunft der Daten
      • das Bestehen einer automatisierten Entscheidungsfindung einschließlich Profiling gemäß Artikel 22 Absätze 1 und 4 und – zumindest in diesen Fällen – aussagekräftige Informationen über die involvierte Logik sowie die Tragweite und die angestrebten Auswirkungen einer derartigen Verarbeitung für die betroffene Person

      Möchte eine betroffene Person von diesem Recht Gebrauch machen, so kann sie sich an den Verantwortlichen (siehe § 1 Abs. 8) wenden.

    3. Recht auf Berichtigung (DSGVO Art. 16)
      Die betroffene Person hat das Recht, von dem Verantwortlichen unverzüglich die Berichtigung sie betreffender unrichtiger personenbezogener Daten zu verlangen. Unter Berücksichtigung der Zwecke der Verarbeitung hat die betroffene Person das Recht, die Vervollständigung unvollständiger personenbezogener Daten – auch mittels einer ergänzenden Erklärung – zu verlangen.

      Möchte eine betroffene Person von diesem Recht Gebrauch machen, so kann sie sich an den Verantwortlichen (siehe § 1 Abs. 8) wenden.

    4. Recht auf Einschränkung der Verarbeitung (DSGVO Art. 18) 
      Die betroffene Person hat das Recht, von dem Verantwortlichen die Einschränkung der Verarbeitung zu verlangen, wenn eine der folgenden Voraussetzungen gegeben ist:

      • die Richtigkeit der personenbezogenen Daten von der betroffenen Person bestritten wird, und zwar für eine Dauer, die es dem Verantwortlichen ermöglicht, die Richtigkeit der personenbezogenen Daten zu überprüfen
      • die Verarbeitung unrechtmäßig ist und die betroffene Person die Löschung der personenbezogenen Daten ablehnt und stattdessen die Einschränkung der Nutzung der personenbezogenen Daten verlangt
      • der Verantwortliche die personenbezogenen Daten für die Zwecke der Verarbeitung nicht länger benötigt, die betroffene Person sie jedoch zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen benötigt
      • die betroffene Person Widerspruch gegen die Verarbeitung gemäß Artikel 21 Absatz 1 eingelegt hat, solange noch nicht feststeht, ob die berechtigten Gründe des Verantwortlichen gegenüber denen der betroffenen Person überwiegen

      Möchte eine betroffene Person von diesem Recht Gebrauch machen, so kann sie sich an den Verantwortlichen (siehe § 1 Abs. 8) wenden.

    5. Recht auf Widerspruch (DSGVO Art. 21)
      Die betroffene Person hat das Recht, aus Gründen, die sich aus ihrer besonderen Situation ergeben, jederzeit gegen die Verarbeitung sie betreffender personenbezogener Daten, die aufgrund von folgenden Gründen erfolgt, Widerspruch einzulegen (DSGVO Art. 6 Abs. 1e,f):

      • die Verarbeitung ist für die Wahrnehmung einer Aufgabe erforderlich, die im öffentlichen Interesse liegt oder in Ausübung öffentlicher Gewalt erfolgt, die dem Verantwortlichen übertragen wurde
      • die Verarbeitung ist zur Wahrung der berechtigten Interessen des Verantwortlichen oder eines Dritten erforderlich, sofern nicht die Interessen oder Grundrechte und Grundfreiheiten der betroffenen Person, die den Schutz personenbezogener Daten erfordern, überwiegen, insbesondere dann, wenn es sich bei der betroffenen Person um ein Kind handelt

      Dies gilt auch für ein auf diese Bestimmungen gestütztes Profiling. Der Verantwortliche verarbeitet die personenbezogenen Daten nicht mehr, es sei denn, er kann zwingende schutzwürdige Gründe für die Verarbeitung nachweisen, die die Interessen, Rechte und Freiheiten der betroffenen Person überwiegen, oder die Verarbeitung dient der Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen.

      Möchte eine betroffene Person von diesem Recht Gebrauch machen, so kann sie sich an den Verantwortlichen (siehe § 1 Abs. 8) wenden.

    6. Recht auf Widerruf der Einwilligung
      Jede betroffene Person hat das Recht, zu jeder Zeit eine Einwilligung in die Verarbeitung von personenbezogenen Daten, wie sie in dieser Datenschutzerklärung erläutert wird, zu widerrufen. 

      Möchte eine betroffene Person von diesem Recht Gebrauch machen, so kann sie sich an den Verantwortlichen (siehe § 1 Abs. 8) wenden.

§ 5 - Rechtsgrundlage

Als Rechtsgrundlage für die Verarbeitung und Speicherung der oben genannten Daten dient DSGVO Art. 6, Abs. 1b.

§ 6 - Löschfrist

Alle personenbezogenen Daten, die auf der Website des Schalker Gymnasiums verarbeitet bzw. gesammelt werden, werden spätestens nach 80 Tagen gelöscht, sofern diese Daten für die Erbringung der von uns angebotenen Leistungen bzw. für die in dieser Datenschutzerklärung genannten Gründe nicht mehr benötigt bzw. genutzt werden.

§ 7 - Google-Dienste

Auf dieser Website werden u.a. von Google bereitgestellte Dienste angeboten. Das Schalker Gymnasium haftet nicht für den Inhalt dieser Dienste.

Auch Google nutzt Cookies, um Informationen zum Besucher lokal zu speichern. Was genau Cookies sind, wurde bereits in § 2 erläutert. Beachten Sie bitte, dass Google u.a. Website-übergreifende "Tracker" nutzt, auf die wir keinen Einfluss haben.

Die Datenschutzerklärung von Google können Sie hier aufrufen.

§ 8 - Sonstiges

Diese Datenschutzerklärung bezieht sich lediglich auf die Internetseiten des Schalker Gymnasiums.

 

Mehr Informationen zur DSGVO finden Sie auf den Internetseiten der Bundesbeauftragten für den Datenschutz und die Informationsfreiheit.