Modellversuch "G9"

    Grundlagen:
    Abitur nach 13 Jahren

    Stundentafel "G9 neu"

    Individuelle Förderung

    Häufige Fragen

    Unser Weg zu G9
   
Abitur am Gymnasium nach 13 Jahren

(Schulversuch gem § 25 Abs.1 und 4 SchulG)
  • Es handelt sich um eine Neuausgestaltung des G9 Bildungsganges unter Berücksichtigung der kompetenzorientierten Kernlehrpläne und der individuellen Förderung u. a. auch durch Ergänzungsstunden


  • Mehr Lernzeit, um sich ruhiger, intensiver und mit mehr Übungsphasen Wissen und Kompetenzen aneignen zu können


  • Beginn der 2. Fremdsprache in Stufe 6


  • Beginn des Wahlpflichtbereiches in Stufe 8


  • Teilnahme an Lernstandserhebungen in der Stufe 8 und an der Zentralen Abschlussprüfung am Ende der Stufe 10


  • Die Stufe 10 gehört zur Sekundarstufe I und nicht, wie im G8 Bildungsgang, zur gymnasialen Oberstufe


  • Zuerkennung des mittleren Bildungsabschlusses am Ende der Stufe 10


  • Übergang in die Einführungsphase (früher Stufe 11) der gymnasialen Oberstufe durch Versetzung am Ende der Stufe 10


  • Bei herausragenden Leistungen ist auch ein direkter Übergang nach der Stufe 10 in die Qualifikationsphase (früher Stufe 12) der Oberstufe möglich


  • Besonders leistungsstarke Schüler/innen haben die Möglichkeit, eine Klasse zu überspringen


  • Größerer zeitlicher Spielraum, um ein Auslandsjahr zu absolvieren


  • Ungebundener Ganztagsunterricht: Die Schüler/innen werden nur an ein oder zwei Nachmittagen in der Woche in den notwendigen Pflichtstunden unterrichtet


  • Angebot der Übermittagsbetreuung der 5er/6er - Schüler/innen montags bis freitags bis in den Nachmittag